• Nika

Interview mit Andrea Ego

Aktualisiert: 20. Jan.










Interview mit Andrea Ego

Hallo ihr Lieben,heute habe ich wieder ein Interview diesmal mit Andrea Ego für euch.

Viel Vergnügen.


Liebe Andrea, danke für deine Antworten und das du uns einen kleinen Einblick in dein Leben ermöglicht hast. Deine Mra’Theel-Trilogie hat mir sehr gut gefallen,dass ich sicherlich noch andere Bücher von dir lesen werde. LG Nika



Wer bist Du? Erzählst Du uns etwas über Dich?

Ja, sehr gerne. Erst einmal vielen lieben Dank, dass ich mich hier vorstellen und ein wenig aus dem Nähkästchen plaudern darf. Ich bin Andrea, Vollblutmama, habe einen wundervollen Mann und einen tollen Job und schreibe in meiner Freizeit Fantasy- und Liebesromane.


Wolltest du schon immer Schriftstellerin werden?

Nein, das erschien mir immer utopisch. Obwohl ich schon immer gerne Geschichten erfunden und aufgeschrieben habe, habe ich nie daran gedacht, ein Manuskript einzureichen. «Wer will schon meine Geschichten lesen?», habe ich immer gedacht. Wenn ich aber für einen Moment zu träumen wagte, dann fühlte es sich schon toll an. 😉


Warum hast du angefangen zu schreiben?

So genau weiss ich das nicht mehr. Ich mochte es einfach, Geschichten zu erfinden, abgesehen davon, dass ich selbst sehr gerne lese. Man kann so viel erleben, sich so oft neu verlieben, wie man das sonst als verheiratete Frau nicht sollte. 😃


Hauptberuflich oder Nebenher?

Das Schreiben ist mein Hobby und soll es auch bleiben.


Selfpublisher oder Verlag? Und warum hast du dich dafür entschieden?

Bisher habe ich all meine Bücher im Selfpublishing herausgebracht. Am Anfang wollte ich kein halbes Jahr auf eine Antwort von einem Verlag warten, und mit dem Weg fühlte ich mich sehr wohl. So habe ich weitergemacht. Im Selfpublishing bin ich viel unabhängiger und kann auch kurzfristig reagieren. Ausserdem weiss ich, mit wem ich zusammenarbeite. Das heisst nicht, dass ich niemals einen Verlagsvertrag annehmen würde, wenn alles passt.


Hast du bestimmte Rituale, die du beim Schreiben einhältst, beispielsweise eine feste Schreibzeit, einen bestimmten Platz oder eine festgelegte Seitenzahl pro Tag?

Ich schreibe immer abends, wenn die Kinder im Bett sind. Meistens sitze ich dabei in meinem Schreibsessel, der seit wenigen Monaten in unserem Wohnzimmer steht – es sei denn, mein Mann nimmt ihn in Beschlag. Sobald ich dann noch etwas zum Trinken habe, lege ich los. Ein festes Ritual ist es also nicht, aber ich freue mich jeweils den ganzen Tag darauf.


Wie lange schreibst du durchschnittlich an einem Buch?

Das ist sehr unterschiedlich und hängt von vielen Faktoren ab. Einerseits entscheidet die Länge der Bücher darüber, andererseits aber auch, wie «leicht» sie zu schreiben sind. Einige machen einfach Spass, da tippt es sich schneller, bei anderen geht die Geschichte tiefer, sodass ich einfach auch mehr Zeit brauche. Und zu guter Letzt schreibe ich auch weniger, wenn die Kinder krank sind und ich in der Nacht kein Auge zumache. 😃


Wohin entführen uns deine Romane? Spielen sie immer am gleichen Ort?

Die Fantasyromane spielen alle an erfundenen Orten, die Liebesromane an Orten, die ich selbst kenne. Meistens aber haben sie mit der Schweiz zu tun, wo ja auch ich herkomme.


Welchen deiner Charaktere magst du am liebsten?

Man fragt doch keine Mutter, welches Kind ihr liebstes ist! 😃 Aber wenn ich entscheiden müsste, würde ich wohl Tindra aus der Mra’Theel-Trilogie oder Aelys aus Blutengel und Rachefürst wählen.


Wohin würdest du reisen, wenn es Zeitreisen gäbe?

Ich glaube, ich würde im Hier und Jetzt bleiben. Natürlich wäre es spannend, in die Zukunft zu blicken oder ein paar Tage bei den alten Griechen zu verbringen, aber mein Leben spielt in der Gegenwart. Von dem will ich jeden einzelnen Augenblick leben, und nicht in fremden Zeiten umherschwirren.


Wenn eines deiner Bücher verfilmt werden würde, welcher Schauspieler sollte deine Hauptperson spielen?

Meistens gehe ich bei diesen Fragen googeln, wen ich nennen könnte, finde aber keine passenden Schauspieler. 😉 Ich schaue nur wenig TV und Filme, sodass ich einfach zu wenige Leute sehe, die ich mir in den einzelnen Rollen vorstellen könnte. Deshalb: Ich zerbreche mir darüber den Kopf, wenn es notwendig ist.


Arbeitest Du an einem neuen Projekt?

Im Moment stecke ich in den letzten Zügen vor der nächsten Veröffentlichung. Dieses Mal gibt es eine romantische High-Fantasy-Geschichte, die Ende Januar erscheint.


Was liest du selbst gerne? Hast du ein bestimmtes Genre?

Ich selbst lese am liebsten Fantasy, die gerne auch mit einer Liebesgeschichte gemischt sein darf. Allerdings finde ich die klassischen Romantasy-Bücher nicht so toll, weil einfach zu wenig Fantasy drin steckt. 😉 Wenn ich viel Liebe will, greife ich lieber zu einem Liebesroman.




Mra’Theel-Trilogie: Bei Amazon und andere...





15 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen